empfehlenswerte verlage

edition elf (burgdorfer verlag für die kleinen formen der literatur – lyrik, kurzprosa, originalgraphik, zudem deutschlands umfangreichstes sonett-archiv!)

edition schwarzdruck (schöngeistige literatur und kritisch-pessimistische hilfestellungen zum zeitgeschehen in form von büchern, einblattdrucken, kalendern und postkarten)

edition thaleia (als verein geführter kleinverlag, publiziert lyrik und prosa, aber auch theatertexte)

haymon-verlag (jetzt nicht gerade klein und unbekannt, aber mit einem auffällig stimmigen krimi-programm gesegnet… wer gerne krimis liest: anklicken!)

verlagshaus berlin (berliner lyrik-verlag mit hochwertigen einzeltiteln, anthologien und sonderdrucken)

lyrikedition 2000 (lyrikreihe des münchner allitera verlags – neben der neuauflage ausgewählter bände des 20. jahrhunderts liegt der schwerpunkt auf der veröffentlichung junger stimmen der zeit)

maro verlag (die tollen bücher aus augsburg – auch nicht gänzlich unbekannt, aber eben noch immer einer der besten; bukowski, carver und sorrentino lassen grüßen!)

orte verlag (schweizer verlag mit hervorragender lyrikreihe und eigener literaturzeitschrift)

parasitenpresse (die parasitenpresse aus köln ist ein kleiner literatur-verlag mit neuer deutschsprachiger lyrik sowie ausgewählten erzählungen, theaterstücken und fremdsprachiger literatur)

po em press (der elfenbeinturm hat geschlossen! PO EM PRESS bringt erdige literatur, die vom leben „on the road“ erzählt, vom täglichen irrsinn, aber auch von aufblitzender schönheit…)

reinecke & voß (junger und kleiner verlag mit schwerpunkt auf der geschichte der europäischen moderne und jüngsten literarischen entwicklungen)

sonnenberg-presse (herausgeber(innen)-kollektiv mit gespür für schönes, papiere und drucke…)

stadtlichter-presse (auf autoren der beat-generation spezialisierter kleinverlag, coole reihe „heartbeat“: ferlinghetti, snyder, whalen, corso, brautigan etc.)

verbrecher (kritische schriften, sonderbare prosa, gedichte und mehr – ambros waibel trifft kolja mensing trifft marc degens trifft peter o. chotjewitz)

verlag ralf liebe (ehemals „landpresse“, sympathischer kleinverlag mit buntem programm; hier erscheint u.a. die bereits auf zehn ausgaben angewachsene reihe der von axel kutsch herausgegebenen „versnetze“-anthologien)

<<- zurück